fbpx

Kurzbeschreibung


Vorhaben des LHybS-Projektes ist die Erschaffung neuartiger Verbundmaterialien. Aufgrund Ihrer artverschiedenen Eigenschaften sollen sie als Gesamtwerkstoff die Effizienz bei der Herstellung von extrem leichten Fertigungskomponenten steigern. Die Erzeugung flächiger Werkstoffmischverbindungen ermöglicht die Kombination gewünschter Materialeigenschaften, die wirtschaftlich Material- und Energieeinsatz reduzieren und dabei zu einer Steigerung der produktiven Leistung beitragen.
Zusätzlich ist ein vielfältiger und flexibler Einsatz des Hybridwerkstoffes in wissenschaftlichen Bereichen wie z.B. der Oberflächen-, Klebe- und Umformtechnik denkbar.

Ein weiterer Schwerpunkt des Projektes ist die intensive Transferanalyse. Sie soll neue Märkte aufzeigen, in denen die Anwendung der Methode zur Neuentwicklung von Hybridwerkstoffen führen würde.
Zusätzlich wird es eine gesellschaftswissenschaftliche Ermittlung geben. Dabei wird untersucht inwieweit sich die technologische Entwicklung in Form einer Werteorientierung auswirkt – etwa bei Formation von Hypothesen, Forschungsfragen und Lösungsansätzen.


Weiterführende Informationen


Informationen zum aktuellen Projektstand sowie Ansprechpartner finden Sie auf der Projektseite: http://tecup.de/lhybs/

Beitrag des Projektes


WIRTSCHAFT
  • Entwicklung eines Hybridwerkstoffes
  • Materialeinsparung
  • Verbesserte Leistung
WISSENSCHAFT
  • Entwicklung von Oberflächenprofilen
  • Entwicklung von Klebetechniken
  • Entwicklung von Umformtechniken
GESELLSCHAFT
  • Transfer
  • Ausbildung
  • Nachhaltige Entwicklung

Eckdaten


Projektziel:
Ziel ist die Entwicklung neuartiger Hybridwerkstoffe, die als Halbzeuge in nachfolgenden Fertigungsprozessen zu extrem leichten Bauteilen verarbeitet werden können.

Untersuchungsgegenstand:
Hybridwerkstoffe, als flächige Verbindungen artverschiedener Werkstoffe (hier faserverstärkte Kunststoffe und Stähle), die eine Anpassung der Werkstoffeigenschaften in Dickenrichtung ermöglichen.

Forschungsschwerpunkte:
Forschungsschwerpunkte sind neben der technologischen Entwicklung eine Transferanalyse im Hinblick auf weitere Anwendungsmärkte und die Betrachtung einer gesellschaftswissenschaftlichen Komponente.

Projektlaufzeit:
15.02.2016 – 31.01.2019



Maschinen- und Anlagenbau Meyer GmbH & Co. KG

Konzeption, Konstruktion (Catia) und Fertigung von Betriebsmitteln.
Wir haben uns insbesondere auf den Bereich Lehrenbau, Einzelfertigung,
Sondermaschinen, Prototypen und Kleinmengen-Herstellung spezialisiert.
Fax: +49 (0) 5258 / 99 16 32


info@mam-web.de

Kunden

Wir sind weltweit tätig!



Unsere Rufnummern:

Buchhaltung: +49 (0) 5258 / 99 16 30Konstruktion: +49 (0) 5258 / 935 99 54Geschäftsführung: +49 (0) 5258 / 935 99 52